Wuppertal
Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal - Fragen & Antworten

Einleitung

Auf dieser Seite haben wir für Sie Fragen und Antworten zum grundsätzlichen Aufbau des Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportals, zu seiner Bedienung und zur Zum technischen FAQWMS-Technologie, auf der das Portal basiert, zusammengestellt. Sie können diese Seite oder die einzelnen KategorienKategorien von vorne bis hinten lesen, so dass Sie einen vollständigen Überblick über den jeweiligen Themenkomplex bekommen. Die einzelnen Textbausteine auf dieser Seite erreichen Sie aber auch über Links, die wir in den Fußbereichen der Dialogseiten und in der Zur Hilfe Kurzanleitung zum Portal untergebracht haben. Wenn Sie diesen Links folgen, erhalten Sie die an der jeweiligen Stelle sinnvollen Hintergrund- oder Detailinformationen.

Haben Sie eine Frage zum Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal, die auf dieser Seite noch nicht enthalten ist? Dann schicken Sie uns diese zur Beantwortung an die E-Mail-Adresse geoportal@stadt.wuppertal.de. Wenn sie von allgemeinem Interesse ist, werden wir Frage und Antwort auf dieser Seite publizieren.

Im Folgenden finden Sie Fragen und Antworten in den folgenden Kategorien:

Einstellungen im Bezug zum Browser nach oben

Für welche Browser ist das GeoPortal optimiert? nach oben

Die Entwicklung erfolgte auf dem Mozilla Firefox für SUSE Linux Enterprise 30.0. Aber auch die Version 35.0 zeigt keine Probleme.
Verwendet wurde das GeoPortal standardmäßig mit dem Internet Explorer 8.
Lauffähig ist das Portal auch unter Mozilla Firefox 24.4.0 und Internet Explorer 9 unter Windows. Ein Update auf Version 31.2.0 des Mozilla Firefox zeigt, dass dieser sehr kompatibel ist.
Weitere Browser wie zum Beispiel der Konqueror können das GeoPortal zwar anzeigen, haben aber Probleme mit einigen Funktionen.
Mit Google Chrome und Safari ist das Portal momentan leider noch nicht komplett getestet worden. Es ist betreibbar, aber reagiert auf zu schnelle Befehle durch Meldungen. Diese können aber weggeklickt werden.
Wenn Sie das Portal mit einem anderen Browser als Firefox oder Internet Explorer betreiben, erscheint eine Hinweismeldung, die es Ihnen aber nicht verwehrt das Portal zu benutzen.
Arge Probleme bereiteten der IE 10 und der IE11. Der Karteninhalt aber wird korrekt dargestellt. Lediglich kann es noch zu unüblichen Styledarstellungen im Randbereich kommen.
Falls Sie Fragen oder Probleme haben, teilen Sie uns diese bitte mit.

Was muss bei den Browsereinstellungen beachtet werden? nach oben

Es muss möglich sein Graphiken anzuzeigen. Wenn sich das Portal nicht starten lässt, liegt es daran, dass Javascript nicht aktiviert ist.
Da wir regelmäßig Aktualisierungen vornehmen, sollte der Cache Ihres Browser auch mal gelöscht werden. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass bei der Kartenauswahl nicht die komplette Liste der verfügbaren Kartendokumente angezeigt wird.

Was ist die IE Kompatibilitätsansicht? nach oben

Manchmal sieht eine aufgerufene Website nicht so aus, wie Sie es erwarten. Bilder werden unter Umständen nicht angezeigt, Menüs sind möglicherweise verschoben und Textfelder unsortiert. Dies kann durch ein Kompatibilitätsproblem zwischen Internet Explorer und der besuchten Website verursacht werden. Wenn eine Website nicht mit Internet Explorer kompatibel ist, wird neben der Adressleiste die Schaltfläche Kompatibilitätsansicht angezeigt.
Aktiviert wird die Kompatibilitätsansicht, indem auf die Schaltfläche Kompatibilitätsansicht geklickt wird. Ein erneuter Klick deaktiviert die Ansicht wieder.
Nach Aktivierung der Kompatibilitätsansicht wird diese Website von Internet Explorer bei jedem Aufruf automatisch in der Kompatibilitätsansicht angezeigt.
Ist die Schaltfläche nicht vorhanden, so können die Kompatibilitätseinstellungen im Menü Extras bearbeitet werden. Alternativ kann auch der Browsercache gelöscht werden.

Welche Fenstergröße sollte das Browserfenster haben? nach oben

Für die Breite des Fensters sollten bei Zur Hilfe: Bedienung der Seitenbereicheausgeklappten Bereichen 1000 Pixel betragen. Die Karte hat dann eine Breite von ca. 420 Pixel kann jedoch bei eingeklappten Bereichen auf ca. 940 Pixel erweitert werden. Bei einem Zur Hilfe: MaßstabMaßstab von 1:10000 und einer Kartenbreite von 420 Pixel können ca. 1280m auf der Karte angezeigt werden.
Bei der Fensterhöhe ist zu beachten, dass der Browser selbst und das GeoPortal ober- und unterhalb der Karte auch Platz benötigen. Dies sind in etwa 380 Pixel. Somit bleiben bei einer Fensterhöhe von ca. 840 Pixeln 460 Pixel für das Kartenfenster. Dies entspricht einer Höhe von ca. 960m.
Falls Sie einen sehr großen Monitor besitzen und eine sehr hohe Auflösung eingestellt haben, kann es sein, dass der Zum technischen FAQ: Web Map ServiceWMS Ihnen kein Bild mehr liefert. In diesem Fall verkleinern Sie bitte das Browserfenster. Wie viele Pixel einem Zentimeter entsprechen kann Zum technischen FAQ: Auflösungsberechnungberechnet werden.
Es ist darauf zu achten, dass das Verhältnis zwischen Höhe und Breite des Kartenausschnitts nicht zu extrem gewählt wird. Es kommt sonst zu Problemen bei der Abfrage der Daten aus dem Zum technischen FAQ: Web Map ServiceWMS.

Warum sieht das GeoPortal so komisch aus? nach oben

Prinzipiell verarbeiten verschiedene Browser Angaben zur Darstellung unterschiedlich. Wenn Sie das GeoPortal in unterschiedlichen Browsern öffnen, werden Sie minimale Unterschiede erkennen. Diese werden Sie aber nicht daran hindern mit dem GeoPortal zu arbeiten.
Können Sie allerdings eine Mischung aus dem alten und neuen GeoPortal erkennen oder sieht ihre Darstellung dem Bild ähnlich dann sollten Sie den Browsercache löschen.

Warum wird die Hilfe nicht geöffnet? nach oben

Im Browser müssen die PopUps allgemein oder für geoportal.wuppertal.de aktiviert sein.

Warum reagiert das Browserfenster nicht mehr? nach oben

Da es sich bei dem GeoPortal um eine Webanwendung handelt, passiert es bei längerer Zeit ohne Aktivität, dass dieses die Verbindung zum Server verliert. Starten Sie das GeoPortal neu, indem Sie auf Aktualisieren (F5) in ihrem Browser klicken.



Sie haben keine Rechte mehr auf Themen (z.B. Baulastnachweis) die Sie vorher gesehen haben. Diese Thema können Sie sich auch nicht mehr anzeigen lassen. Überprüfen Sie, ob Sie noch angemeldet sind. (Dies betrifft registrierte Benutzer).

Warum wird im Firefox das PDF nicht angezeigt? nach oben

Sie haben den Druckdialog ausgefüllt und nach kurzer Wartezeit erscheint nicht, wie erwartet, das PDF sondern das nebenstehende Fenster.



Ändern können Sie das Verhalten des Browsers in den Einstellungen. Diese finden Sie entweder im Menü Bearbeiten oder im Menü Extras. Dort Wechseln Sie auf die Registerkarte Anwendungen und wählen die entsprechende Option aus. Sollte keine Software installiert sein, so wählen Sie "Vorschau in Firefox".

Warum werde ich zum Teil in Englisch aufgefordert? nach oben

Dies tritt dann auf, wenn Ihr Browser nicht die richtige Sprache eingestellt hat. Ändern Sie dazu in den Einstellungen Ihres Browsers die verwendete Sprache nach 'Deutsch/Deutsch [de de]' oder vergleichbar.

Fragen und Antworten zur Bedienung des Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal nach oben

Warum erscheint statt der Karte eine Meldung? nach oben

Der Server erhält zu viele Anfragen oder ist kurzfristig außer Betrieb. Generell sollten unsere Überprüfungen dieses Problem beheben. Wenn Sie Themen nicht mehr benötigen, setzen Sie diese bitte auf nicht sichtbar. Wird das Thema benötigt und es tritt nach wenigen Minuten und einer Kartenaktion (z.B. Zoom) keine Besserung ein, bitten wir um Mitteilung.

Sie greifen als Erstes auf den Server zu, nachdem dieser neu gestartet wurde. Mit einer neuen Kartenaktion (z.B. Zoom) erhalten Sie die gewünschte Karte.

Wie bedient man den Suchkatalog "Straße/Hausnummer"? nach oben

Im oberen Textfeld "Straße suchen" muss zunächst als Suchbegriff ein Teil des gesuchten Straßennamens eingegeben werden. Der Suchbegriff sollte mindestens zwei Zeichen umfassen, da sonst nicht die komplette Ergebnismenge in der Auswahlliste dargestellt werden kann. Die Suche unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung und findet alle amtlichen Straßennamen, die diesen Suchbegriff enthalten: Mit "bahn" als Suchbegriff findet man also ebenso die "Bahnstr." wie die "Haubahn ". In dem Suchbegriff können die Sonderzeichen "?" für genau ein beliebiges Zeichen und "%" für mindestens ein Zeichen bzw. beliebig viele Zeichen verwendet werden: "w?lh" findet also z. B. die "Wilhelmstr.", " w%lh" zusätzlich auch noch Straßen wie den "Wichelhaushof". Die Suche wird mit der Schaltfläche "Suche starten" neben dem Eingabefeld ausgelöst. Sobald "auswählen..." auf der Klappliste erscheint, stehen die Treffer der Suchanfrage in der Klappliste "Straße" zur Auswahl bereit.

Die Straßennamen sind bereits raumbezogene Begriffe, daher kann das Kartenfenster schon nach Auswahl einer Straße durch Anklicken der Befehlsschaltfläche auf den zugehörigen Ausschnitt positioniert werden. Nach der Auswahl einer Straße werden automatisch die zugehörigen amtlichen und geplanten Hausnummern geladen. Sobald "auswählen..." auf der Klappliste "Hausnummer" erscheint, kann eine Hausnummer ausgewählt werden. Ein Anklicken der Schaltfläche führt dann zu einer hausnummernscharfen Positionierung der Karte (gewählte Adresse in der Kartenmitte, Kartenausschnitt 250 x 250 Meter).

Wird ein Häckchen bei "Markierung anzeigen" gesetzt, so erscheint eine Markierung in Abhängigkeit von der zu markierenden Geometrie.

Wie bedient man den Suchkatalog "interessante Orte (A - Z)"? nach oben

Die Suche über die interessanten Orte basiert auf den POIPoints of Interest. So können zum Beispiel Theater, Polizeistationen oder die Schwimmoper gesucht werden.

Zunächst muss im Textfeld "Ort suchen" ein Teil des gesuchten Ortsnamens als Suchbegriff eingegeben werden (am Besten zwei Zeichen, keine Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung). In dem Suchbegriff können die Sonderzeichen "?" für genau ein beliebiges Zeichen und "%" für mindestens ein Zeichen bzw. beliebig viele Zeichen verwendet werden (vgl. Beispiele beim Suchkatalog Bedienung des Suchkatalogs "Straße/Hausnummer""Straße/Hausnummer").

Die Suche wird mit der Schaltfläche "Suche starten" neben dem Eingabefeld gestartet. Sobald "auswählen..." auf der Klappliste "Ort" erscheint, stehen die Treffer der Suchanfrage in alphabetischer Reihenfolge zur Auswahl bereit. Mit dem eingegebenen Suchbegriff werden auch die alternativen Namen durchsucht. Als alternative Namen kommen z. B. Abkürzungen (etwa "BSI " für "Bergisches Studieninstitut") oder volkstümliche Bezeichnungen ("Kapellchen" für das Sankt Josef Krankenhaus) in Betracht. Die alternativen Namen werden als Tooltip angezeigt. Um einen Tooltip im GeoPortal angezeigt zu bekommen, müssen Sie mit der Maus eine kurze Zeit über der Bezeichnung, dem Layernamen oder dem Bedienelement verweilen.

Der Suchbegriff muss im Ortsnamen oder einem der alternativen Namen enthalten sein. Durch Anklicken der Schaltfläche kann die Karte zentrisch auf den ausgewählten Ort positioniert werden. Der Kartenausschnitt entspricht 500 x 500 Meter, für größere Objekte (z. B. Grünanlagen und Wälder) ist zukünftig die Zuordnung entsprechend größerer Kartenausschnitte geplant.

Wie bedient man den Suchkatalog "interess. Orte (Themen)"? nach oben

Hierzu muss als erstes eine Kategorie aus der Klappliste "Thema" ausgewählt werden. Sobald ein Thema z. B. "Gebäude und Bauwerke" angeklickt worden ist, werden die POIPOI , die dieser Kategorie zugeordnet sind, geladen. Zeitnah stehen die POI des ausgewählten Themas in der Klappliste "Ort" in alphabetischer Reihenfolge zur Auswahl bereit. (Das Datenmodell unterstützt eine Mehrfachkategorisierung der POI, die "Schwimmoper" z. B. kann sowohl über das Thema "Gebäude und Bauwerke" als auch über "Schwimmbäder" erreicht werden.)

Nachdem einer der in der Klappliste "Ort" angebotenen Points of InterestPOI ausgewählt worden ist, kann die Karte durch Anklicken der Schaltfläche zentrisch auf den ausgewählten Ort positioniert werden. Der Kartenausschnitt entspricht 500 x 500 Meter, für größere Objekte (z. B. Grünanlagen und Wälder) ist zukünftig die Zuordnung entsprechend größerer Kartenausschnitte geplant.

Wie bedient man den Suchkatalog "Katastergliederung"? nach oben

Der Suchkatalog mit dem Namen "Katastergliederung", ermöglicht Ihnen eine Navigation nach den Flächenkategorien Gemarkung, Flur und Flurstück des Liegenschaftskatasters . Die Daten, auf denen der Katalog aufsetzt, werden dazu täglich mit dem aktuellen Stand des Liegenschaftskatasters abgeglichen.

Nach Auswahl dieses Katalogs aus der Zur Hilfe: Klappliste "Suche über..."Klappliste "Suche über..." werden automatisch die Wuppertaler Gemarkungen geladen. Die Gemarkungsnamen werden danach alphabetisch sortiert in der Klappliste "Gemarkung" zur Auswahl angeboten. Nachdem Sie eine Gemarkung ausgewählt haben, werden sofort die zugehörigen Fluren geladen, deren Nummern danach aufsteigend numerisch sortiert in der Klappliste "Flur" verfügbar sind. Durch Anklicken der Befehlsschaltfläche können Sie nun entweder den Kartenausschnitt auf die ausgewählte Gemarkung positionieren oder Sie wählen eine Flur aus dieser zweiten Klappliste aus. In diesem Fall werden wiederum automatisch die Flurstücke zu dieser Flur geladen und mit aufsteigend sortierten Flurstücksnummern in der Klappliste "Flurstück" angeboten. Jetzt können Sie entweder durch Anklicken von den Kartenausschnitt auf die ausgewählte Flur positionieren oder Sie wählen eine Flurstücksnummer aus der dritten Klappliste aus. Danach führt das Betätigen von zu einer Positionierung auf das zugehörige Flurstück.

Bei Flurstücken, deren Ausdehnung in Ost-West- oder Nord-Süd-Richtung größer als 250 Meter ist, wird nicht auf das umschreibende Rechteck des gesamten Flurstücks positioniert, weil dies zu einem nicht mehr lesbaren oder außerhalb des unterstützten Maßstabsintervalls liegenden Kartenbild führen würde. Statt dessen wird ein Kartenausschnitt von 250 x 250 Meter rund um die im Mittelpunkt des Kartenfensters angezeigte Flurstücksnummer geladen.

Wie bedient man den Suchkatalog "Bebauungspläne"? nach oben

Im oberen Textfeld "B-Plan suchen" muss zunächst als Suchbegriff ein Teil des Namens des gesuchten Bebauungsplanverfahrens eingegeben werden. Dieser Name besteht hier aus der Nummer des Verfahrens und seiner textlichen Bezeichnung, getrennt durch "Leerzeichen-Schrägstrich-Leerzeichen", also z. B. "927 / Briller Straße". (Hinweis: auch die Nummer kann schon Textbestandteile enthalten, z. B. "395A", "485-1", "622A2", "1001V" oder auch "805B-WEST".) Der Suchbegriff sollte mindestens zwei Zeichen umfassen, Groß- und Kleinschreibung werden nicht unterschieden. Soll nach einer zweistelligen Verfahrensnummer gesucht werden, muss also ein Leerzeichen angehängt werden, z. B. "70 ", ansonsten wird die Ergebnismenge sehr groß. In dem Suchbegriff können die Sonderzeichen "?" für genau ein beliebiges Zeichen und "%" für mindestens ein Zeichen bzw. beliebig viele Zeichen verwendet werden (vgl. Beispiele beim Suchkatalog Bedienung des Suchkatalogs "Straße/Hausnummer""Straße/Hausnummer"). Die Suche wird mit der Schaltfläche "Suche starten" neben dem Eingabefeld ausgelöst. Die Treffer der Suchanfrage stehen in der Klappliste "B-Plan" sortiert nach aufsteigender Verfahrensnummer zur Auswahl bereit.

Nachdem ein in der Klappliste "B-Plan" angebotenes Bebauungsplanverfahren ausgewählt worden ist, kann die Karte durch Anklicken der Schaltfläche so auf das ausgewählte Verfahren positioniert werden, dass dessen gesamter räumlicher Geltungsbereich (mit einem Puffer von 100 Metern) dargestellt wird. Unter einigen Verfahrensnummern wird - bei Änderungen der Planung - sowohl ein rechtswirksames als auch ein laufendes Verfahren geführt, die leicht unterschiedliche Geltungsbereiche haben können. In diesen Fällen wird die Karte auf den vereinigten Geltungsbereich der beiden Verfahren positioniert (wiederum mit einem Puffer von 100 Metern).

Bei Interpretationsschwierigkeiten, insbesondere bei der anzuwendenden Baunutzungsverordnung, hilft Ihnen die Zur planungsrechtlichen Seiteplanungsrechtliche Auskunft weiter.

Warum ist nicht jedes Thema in jedem Ansichtsmaßstab sichtbar? nach oben

Dieses Verhalten macht die Konfiguration der ausgewählten Karte sichtbar: I.d.R. wird die Anforderung einer Detailkarte in Übersichtsmaßstäben nicht unterstützt, da hier keine lesbare Kartendarstellung resultieren würde. Bei aktuellen Luftbildern werden außerdem von den meisten Herausgebern (auch von der Stadt Wuppertal) Detaildarstellungen unterbunden, die kostenpflichtig für registrierte Nutzer angeboten werden.

Für einige Karten ist ein Maßstabsbereich festgelegt in dem sie dargestellt werden können. Dies hat vor allem folgende Gründe:
1. Das Laden einer Karte kann auf Grund ihrer Komplexität (z.B. viele Vektorelemente wie Linien, Symbole oder Text) in kleineren Maßstäben erhebliche Zeit in Anspruch nehmen.
2. Bei einfarbigen Pixelkarten wären in kleineren Maßstäben keine Details mehr erkennbar.
3. Bei grob aufgelösten Pixelkarten sind in großen Maßstäben lediglich die Pixel erkennbar.
4. Einige Karten, wie z.B. Übersichtskarten sind durch Ihre Symbolik eher für kleinere Maßstäbe geeignet. Da diese Symbole in großen Maßstäben vielleicht größer als der Kartenausschnitt wären, werden diese Karten dort nicht mehr dargestellt.

Wie wirkt sich die Überlagerung mehrerer Kartenthemen aus? nach oben

Zum Aufbau eines Kartenbildes fordert das Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal im Allgemeinfall Ausschnitte aus Kartenthemen (auch Ebenen oder Layer genannt) von einem oder mehreren Kartendiensten (Zum technischen FAQ: WMSWeb Map Services) an. Wie in der nebenstehenden Collage dargestellt, werden die Kartengraphiken, die das Portal als Ergebnis dieser Anfragen erhält, im Kartenfenster übereinander "gezeichnet". Die Reihenfolge der Darstellung entspricht dabei der aktuellen Einstellung der Zur Hilfe: ThemenlisteThemenliste (oberstes Thema wird als letztes dargestellt), die sich mit den Bedienelementen zum Zur Hilfe: Themenliste umsortierenUmsortieren der Themenliste und zum Zur Hilfe: Themenliste entfernenEntfernen von Themengruppen verändern lässt.

Dadurch kann es zu Überdeckungseffekten kommen, wie sie im oberen Teil der Collage gezeigt werden: Das undurchsichtige Luftbild überdeckt hier die Strichkartendarstellung, die deshalb im Kartenfenster nicht mehr zu sehen ist.

Neben der Reihenfolge der Darstellung wirken sich aber auch die Datenformate, in denen die Kartenthemen von den WMS angefordert werden, auf die resultierende Kartendarstellung aus. Wenn das Datenformat der oberen Kartengraphik Transparenz unterstützt, sind Darstellungen möglich, wie sie im unteren Teil der Collage gezeigt werden: Die transparente Strichkarte liegt hier auf dem Luftbild, so dass man im Kartenfenster die Strichkarte und das darunter liegende Luftbild erkennen kann.

 

Welche unterschiedlichen Legendentypen gibt es? nach oben

Der Kartendienst (Zum technischen FAQ: WMSWeb Map Services), auf dem das Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal aufsetzt, liefert abhängig von der Art eines Kartenthemas drei unterschiedliche Typen von Legenden:

  • Für Fachthemen mit einem geringen Umfang an Kartenzeichen, Linien- und Flächendarstellungen werden vollständige Legendengraphiken angezeigt. Den verschiedenen Ausprägungen dieser Kartenelemente werden in solchen Legenden textliche Erläuterungen gegenübergestellt.
  • Für Hintergrundkartenthemen und Luftbilder werden repräsentative Karten- bzw. Luftbildausschnitte als Legende angezeigt. Diese Ausschnitte dienen vor allem dazu, die Darstellung im Kartenfenster den ausgewählten Themen in der Themenliste zuordnen zu können. Zusätzlich ist in den Legendengraphiken der "offizielle" Name der jeweiligen Karte genannt, der in der Themenliste aus Platzgründen häufig abgekürzt wird. Ein Sonderfall ist hierbei das wichtige Hintergrundthema "Amtlicher Stadtplan", bei dem maßstabsabhängig 3 unterschiedliche Karten angesprochen werden, die auch alle in der Legendengraphik dargestellt werden. Für Hintergrundkartenthemen existieren i.d.R. ausführliche Legenden oder Zeichenvorschriften. Diese Dokumente werden in Zukunft über den Bereich der zusätzlichen beschreibenden Informationen (Metainformationen) zugänglich gemacht.
  • Zu einigen Rechtsplänen (z. B. Landschaftspläne, Flächennutzungsplan) existieren umfangreiche Text- und Erläuterungsteile, die auch die Kartenlegende umfassen. In Zukunft werden diese Dokumente ebenfalls über die Metainformationen zugänglich gemacht. Im Legendenfenster wird dagegen nur der Legendenanteil dieser Dokumente angezeigt. Falls dieser Legendenteil zu umfangreich für eine vollständige Darstellung im Legendenfenster ist, werden dort nur die wichtigsten Kartenzeichen erläutert. Bei solchen Legendengraphiken ist im Kopfbereich der Hinweis "Auszug aus der Zeichenerklärung" vermerkt (z. B. beim Flächennutzungsplan).

Welches Bezugssystem wird verwendet? nach oben

Neben den der Ellipsoidgestalt der Erde angepassten geographischen Koordinaten, Länge und Breite (WGS84), werden in der Geodäsie auch kartesische Koordinatensysteme (DHDN-GK2 und ETRS89-UTM32) benutzt, die sich auf eine Kartenprojektion beziehen.
Im GeoPortal wird das "Europäische Terrestrische Bezugssystem 1989" (ETRS89) verwendet. Es ist ein dreidimensionales geodätisches Bezugssystem. UTM32 steht für "Universal Transverse Mercator" und die 32 für die zweiunddreißigste der dort festgelegten, jeweils 6° breiten Zonen. Dieses Bezugssystems wird das lange verwendete DHDN-GK2 ablösen.
Beispiel: 374398.80, 5681704.99 Es gibt unterschiedliche Schreibweisen des East-Wertes. Neben der im GeoPortal verwendeten kann auch die Zonenzahl voran gestellt sein (32374398.80). Nicht soweit verbreitet ist die siebenstellige Schreibweise mit vorangestellter 2 (2374398.80). Leider wird diese immer mit dem Rechtswert bei Gauß-Krüger Koordinaten verwechselt.

Wie werden Strecken bzw. Flächen gemessen? nach oben


In der Karte Stadtplan ist ein Messen nicht möglich. Zur Hilfe: KartenauswahlWechseln Sie also vorher bei Bedarf in eine Karte, die rechts einen Zur Hilfe: Bedienung der Seitenbereiche-EinklappenBereich aufweist.
Um Linien oder Flächen messen zu können, muss zunächst das Messwerkzeug Zur Hilfe: Bedienung der Seitenbereichegeöffnet werden. Über kann eine Strecke gemessen werden, über eine Fläche.
Ein Klick auf den jeweiligen Button startet den Messvorgang. Es erscheinen die Anzeigeboxen für die Länge und bei der Flächenenmessung ebenfalls die der Fläche.
Durch einen Klick in die Karte wird der erste Messpunkt gesetzt. Dann können weitere Streckenpunkte gesetzt werden.



Das Beenden einer Messung erfolgt durch den Doppelklick. Dann erscheint ein Button zur Anzeige der Segmentinfo. Ein Zurücksetzen des Messwerkzeuges erfolgt durch .

Was bewirkt die Auswahl eines bestimmten Karten- / Bildformates? nach oben

Nachdem in dem Dialogfenster, das nach Betätigen des Zur Hilfe: Themenliste erweitern„Themenliste erweitern“-Werkzeugs aufgerufen wird, ein WMS ausgewählt und die Auswahl mit bestätigt worden ist, wird ein Folgedialog aufgebaut. Die in diesem Dialog angebotenen Auswahlmöglichkeiten spiegeln die Antwort des ausgewählten WMS auf die Zum technischen FAQ: Web Map ServiceGetCapabilities-Anfrage wieder. Neben den angebotenen Themen wird auch eine Liste derjenigen Graphikformate angezeigt, die der WMS bei der Beantwortung von Zum technischen FAQ: Web Map ServiceGetMap-Anfragen liefern kann.

Am häufigsten werden Sie hier die drei im World Wide Web gebräuchlichen Graphikformate jpeg, gif und png finden. Alle drei Formate können von den Versionen der Zum technischen FAQ: optimierte BrowserBrowser, mit denen das Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal funktioniert, ohne Erweiterungsprogramme (sog. Plugins) verarbeitet werden. Das jpeg-Format sollte wegen der optimalen Datenkompression bei der Anforderung von Hintergrundkarten verwendet werden. Das gif-Format erlaubt die Definition eines transparenten Farbwertes und eignet sich daher vor allem für die Anforderung von Fachthemen, die auf einer Hintergrundkarte dargestellt werden sollen. I.d.R. erscheinen dann die „weißen“ Bildbereiche des Fachthemas transparent, die farbigen dagegen deckend. Vollflächige Farbdarstellungen erscheinen daher deckend und können nur sinnvoll mit einer schwarz-weißen transparenten Grundkarte kombiniert werden, die dann über dem Fachthema angeordnet werden muss (Beispiel in unserem Portal: Karte „Gewässer“, Überlagerung der Biotopflächen mit der Deutschen Grundkarte). Das png-Format erlaubt die Festlegung eines oder mehrerer Farbwerte mit definierter Transparenz (Paletten-png) und unterstützt zusätzlich pixelbezogene Transparenz-Angaben über den optionalen alpha-Kanal. Nicht bei jedem WMS, der das png-Format anbietet, sind diese Möglichkeiten des Formates aber auch ausgenutzt! Bei der Nutzung des Microsoft Internet Explorer (bis Version 6.01) ist außerdem zu beachten, dass dieser Browser png-Dateien mit alpha-Kanal-Transparenz zzt. noch nicht korrekt interpretiert.

Einige WMS bieten noch weitere Rasterdatenformate wie tif oder bmp an. Um sie zu visualisieren, benötigen Sie aber i.d.R. ein spezifisches Plugin für Ihren Browser. Die Verwendung dieser Formate in unserem Portal kann aber nicht empfohlen werden: Auf der einen Seite besitzen sie bei der Nutzung in einem Browser gegenüber jpeg, png oder gif keine bedeutsamen qualitativen Vorteile. Auf der anderen Seite ist ihr Kompressionsgrad geringer, so dass sich längere Bildaufbauzeiten ergeben würden.

Das XML-basierte Vektordatenformat svg wird ebenfalls von manchen WMS angeboten. Es wird aber vom Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal nicht unterstützt, da es sich hierbei nicht um ein Bildformat handelt.

Warum liefert die Sachdatenabfrage kein Ergebnis? nach oben

Bei jeder Sachdatenabfrage werden drei Kriterien, ob ein Request an den Zum technischen FAQ: Web Feature ServiceWFS überhaupt möglich ist, in der folgenden Reihenfolge überprüft.

Kriterium Maßnahme für eine Abfrage
Bei einer Sachdatenabfrage wird zunächst geprüft, ob das Thema überhaupt abfragbar ist. Dies ist im Themenbaum an dem erkennbar. Ist nur ein Thema ausgewählt worden oder der ausgewählte Ordner enthält nur nicht abfragbare Themen, so muss die Selektion geändert werden.
Als zweites wird geprüft, ob das Häkchen für die Sichtbarkeit gesetzt ist. Mit der Zur Hilfe: Sichtbarkeit von ThemenSichtbarkeit kann nicht nur der Inhalt des Kartenfensters, sondern auch die Sachdatenabfrage gesteuert werden. Es muss (temporär) das Thema angehakt werden.
Als drittes erfolgt die Prüfung, ob der Layer für diesen Zur Hilfe: SkalierungMaßstab freigegeben ist. Es muss über den Maßstabswechsler oder durch Zur Hilfe: VergrößernZoomen in einen anderen Maßstab gewechselt werden.

Sind diese Kriterien für mindestens ein Thema erfüllt, so wird ein Zum technischen FAQ: Web Feature ServiceRequest durchgeführt. Dieser kann evtl. auch zu keinem Ergebnis führen, wenn ungenau geklickt wurde oder sich an dieser Stelle kein Objekt befindet. Für die übrigen Themen wird dann keine Meldung mehr ausgegeben.
Erfüllt kein Layer alle Bedingungen, so erfolgt die Meldung "Sachdatenabfrage nicht möglich"(s.u.). Jedes Thema wird dabei nur einmal ausgegeben. Ein Thema kann sowohl nicht sichtbar sein, als auch sich im falschen Maßstab befinden. Es erfolgt nur die Meldung für die Sichtbarkeit und nicht für den Maßstab, da die Sichtbarkeit zuerst geprüft wird.

Im Beispiel ist "Stadtplan" als Gruppe ausgewählt, somit werden alle Themen in die Kriterienprüfung einbezogen. Die unteren drei Themen ermöglichen keine Sachdatenabfrage. Die Biotope sind nicht sichtbar. Die Flurkarte ist zwar auf sichtbar gesetzt, jedoch liefert diese im aktuellen Maßstab kein Bild.
Um ein Ergebnis für die Biotope zu erhalten, muss das Häkchen gesetzt werden. Für ein Ergebnis von der Flurkarte muss der Nutzer in die Karte hinein zoomen bzw. eine kleinere Maßstabszahl wählen.

Neu in einigen Kartendokumenten ist die Möglichkeit einer Abfrage von Zur Hilfe: spezielle Sachinformationspeziellen Sachinformationen. Sie Klicken nach Aktivierung der Funktion nur noch in die Karte.

Wie ist eine Themenliste aufgebaut? nach oben

Eine Themenliste besteht aus mindestens einem Thema. Bei verschiedenen Sachzusammenhängen können Themen mit Hilfe eines Ordners gruppiert werden. Dies passiert automatisch mit Themen, die über den gleichen Dienst Zur Hilfe: Themenliste erweiternhinzugeladen werden.
Das Beispiel enthält im Hauptordner "Stadtplan" zwei Ordner (mit zwei bzw. einem Thema) und drei weitere Themen. Die dünnen Striche zeigen dabei die Ebenen auf.
Jedes Thema startet mit dem Symbol für eine vorhandene Zur Hilfe: LegendenfensterLegende oder , wenn keine vorhanden ist. Dies ist beim Bebauungsplan der Fall.
Als zweites folgt das Häkchen für die Zur Hilfe: Sichtbarkeit von ThemenSichtbarkeit. Die Biotope am Gewässer werden nicht angezeigt. Ansonsten würden diese die anderen Biotope mangels Transparenz Überlagerung von Kartenthemenüberlagern.
Vor dem Themennamen erscheint ein , wenn dieser Zur Hilfe: Sachinformation abfragenabfragbar ist. Dies ist bei den Biotopen und der Flurkarte der Fall.
Ist ein Themenname samt Icons ausgegraut, so existiert eine Einschränkung aufgrund des Zur Hilfe: SkalierungMaßstabs. Bei der Flurkarte erfolgt keine Anfrage an den Zum technischen FAQ: Web Map ServiceWMS oder Zum technischen FAQ: Web Feature ServiceWFS. Auch kann der Zur Hilfe: Sichtbarkeit von ThemenSichtbarkeitsstatus nicht geändert werden.

Welche Kartenansichten gibt es standardmäßig und wie sind diese kategorisiert? nach oben

Weitere Informationen zu den WebMapContexten erhalten Sie auf der Zu den Internetseiten des GeoPortalsStartseite des GeoPortals.

Warum sind im Druckdialog die Einträge rot? nach oben

Sie können im Druckdialog den Titel, den Autor und die Beschreibung eingeben. Beim Aufruf des Dialogs und wenn die komplette Box geleert wurde, sind diese rot markiert, damit Sie daran erinnert werden hier einen Text einzugeben. Sobald ein Zeichen eingegeben wird, erscheint dieses schwarz. Sie möchten keinen Inhalt in diesem Feld haben? -Dann verwenden Sie einfach das Leerzeichen.
Der Titel wird im PDF in Großbuchstaben angezeigt, daher werden alle eingetippten Kleinbuchstaben in Großbuchstaben umgewandelt.

Wie viele Zeichen dürfen im Druckdialog eingegeben werden? nach oben

Damit im PDF auch alle eingegebenen Zeichen erscheinen können, ist die Eingabe dieser beschränkt. Über dem jeweiligen Eingabefeld erscheint die Anzahl noch verfügbarer Zeichen. Wenn mehr Zeichen eingegeben werden, so erscheint eine Warnmeldung.

Mit welchem Maßstab wird das PDF erzeugt? nach oben

Sie haben die Auswahl, ob Sie die aktuelle Ansicht, die aktuelle Ansicht mit gerundetem Maßstab oder einem festen Maßstab durch Eingabe der Maßstabszahl drucken.
Bei der aktuellen Ansicht wird der Maßstab aus dem GeoPortal genommen und bei Bedarf angepasst. Dies ist in den meisten Druckvorgängen der Fall, da die Größe des Kartenfensters nicht dem Kartenausschnitt im PDF entspricht. Wenn im GeoPortal ein Maßstab von 1:10.000 eingestellt ist und das Kartenfenster aber breiter ist, wird die Maßstabszahl hoch gesetzt. Diese neue Maßstabszahl ist je nach Druckformat unterschiedlich.
Soll der Maßstab gerundet werden, so kann aufgrund des vorher beschriebenen Effekts die Maßstabszahl recht hoch werden und es erscheint viel mehr als gewollt im Bild. 1:10.000 im GeoPortal werden zum Beispiel umgerechnet zu 1:10.345, dieses ergibt dann gerundet 1:15.000.
Im dritten Fall geben Sie nur die Maßstabszahl, zum Beispiel "10000", an. Es wird dann der Bereich entsprechend angepasst. Dies entspricht im GeoPortal einem Zoom zum gewünschten Maßstab. Je nach Fenstergröße wird dann ein Bereich ergänzt bzw. abgeschnitten.

Warum wird mein Thema im PDF nicht angezeigt? nach oben

Dieses kann verschiedene Ursachen haben: An dieser Stelle befinden sich keine Daten, das Thema ist nicht sichtbar, das Thema ist für diesen Maßstab nicht freigegeben bzw. liefern einige WebMapServices in gewissen Maßstäben kein Bild.
Wenn es sich um ein nicht flächendeckendes Thema handelt, kann es vorkommen, dass sich im gewünschten Druckbereich keine Objekte befinden. Kontrollieren können Sie dieses mit Hilfe einer Hintergrundkarte, die Ihnen anzeigt, wo Sie sich befinden. Schauen Sie sich diesen Bereich im Portal direkt an.
Nur die mit einem Zur Hilfe: Sichtbarkeit von ThemenHäkchen versehenen Themen können im Portal und der gedruckten Karte erscheinen.
Genau wie im Portal sind Themen nicht für alle AnsichtsmaßstabMaßstäbe frei gegeben. Da es durch die MaßstabseinstellungenMaßstabseinstellungen sein kann, dass sich der Maßstab vergrößert oder verkleinert, ist das gewünschte Thema evtl. im Druckmaßstab nicht verfügbar. Hier einfach den Druckmaßstab auf das Portal entweder über den Zur Hilfe: SkalierungsstufenMaßstabswechsler oder durch Zur Hilfe: VergrößernZoomen übertragen und kontrollieren, ob das Thema in der Themenliste ausgegraut wird.
Einige Themen sind im Detailbereich über den Zum technischen FAQ: Scale HintScale Hint eingeschränkt. Damit generell keine Qualitätseinbußen bei der PDF-Erstellung entstehen, erscheinen diese nicht immer ab dem gleichen Maßstab, der im Portal eingestellt ist. Dies ist zum Beispiel bei der Radon-Potenzialkarte der Fall. Im Portal erscheint diese bereits ab ~1:8.000. Für das PDF wird allerdings ein Maßstab von ~1:21.500 benötigt.
Um ein Thema definitiv vom Druck auszuschließen, entfernen Sie das Häkchen für die Sichtbarkeit.

Warum funktioniert mein Link nicht? nach oben

Ist der Link im Browser gespeichert worden?
Bei der Umstellung erhielten alle Kartendokumente einen neuen Namen. Bitte schauen Sie in der KartendokumenteListe der verfügbaren Dokumente, ob ihres noch dabei ist und generieren Sie sich ein neues Lesezeichen.
Sie versuchen über die Seite der Stadt Wuppertal ins GeoPortal zu gelangen?
Hier kann es sein, dass das GeoPortal schneller als die Internetseiten aktualisiert wurde. Es wäre nett, wenn sie uns eine kurze Nachricht zukommen lassen könnten.

Ressort Vermessung, Katasteramt und Geodaten
Frau Simmert
Tel. (0202) 563 - 5467
E-Mail:  geoportal@stadt.wuppertal.de

Warum erscheint in einigen Kartenthemen ein Button mehr in der Werkzeugleiste? nach oben

Je nach Thema sind weitere Funktionen gewünscht, welche aber in bestimmten Themen keine Relevanz haben. Damit sich die Werkzeugleiste nicht unnötig vergrößert, sind bestimmte Funktionen nur in bestimmten Karten verfügbar. Dies ist zum Beispiel der Dieser kann nur von der Karte Radwege aus direkt mit Lageangabe aufgerufen werden.

Was bedeuten die Symbole auf der Liegenschaftskarte? nach oben

Beim Aufruf des Zur Hilfe: SuchkatalogeLegendenfensters aus der Kartenverwaltung steht für die Liegenschaftskarten sowie ein paar weitere Themen ein Link auf eine erweiterte Legende zur Verfügung.

Fragen und Antworten zur Registrierung und zu den Funktionalitäten für angemeldete Nutzer nach oben

Was ist das Nutzerverzeichnis? nach oben

Für jeden registrierten Nutzer wird auf dem GeoPortal-Server ein persönliches Verzeichnis (Nutzerverzeichnis) angelegt. Kartenansichten, die Sie als angemeldeter Nutzer abspeichern, werden in Ihrem Nutzerverzeichnis abgelegt bzw. später wieder aus diesem Verzeichnis geladen.

Wenn Sie Leserechte an nicht öffentlichen Kartenthemen besitzen, stellen wir Ihnen spezielle Kartenansichten, die diese Themen enthalten, in Ihrem Nutzerverzeichnis zur Verfügung. Außerdem stellen wir Ihnen über diese Kartendokumente die zugriffsbeschränkten Suchkatologe zur Verfügung. Auf diese Weise können Sie komfortabel auf diese Geodaten zugreifen.

Jeder Benutzer erhält die Karte "meineStartkarte", welche bei jeder Anmeldung automatisch geladen wird. Diese kann nicht gelöscht werden, ein Überschreiben ist jedoch möglich.
Falls Sie Fragen hinsichtlich der Benutzerfunktionen haben, können Sie uns gerne Zum Kontaktformularkontaktieren.

Was passiert beim Speichern einer Kartenansicht? nach oben

Als angemeldeter Nutzer können Sie durch Anklicken des Menüpunktes "Karte speichern" ein Dialogfenster öffnen, in dem sie die aktuell eingestellte Kartenansicht unter einem frei wählbaren Namen in ihrem NutzerverzeichnisNutzerverzeichnis abspeichern können. Die Kartenansicht wird dabei in Form eines Zum technischen FAQ: Web Map Context-DokumentWeb Map Context Dokuments beschrieben. Hierbei handelt es sich zwar um eine XML-Datei, die üblicherweise verwendete Dateinamensendung ".xml" können Sie aber weglassen. Falls sich bereits eine Datei mit dem von Ihnen eingegebenen Namen in Ihrem Nutzerverzeichnis befindet, wird diese ohne weitere Sicherheitsabfrage überschrieben. Die abgespeicherte Kartenansicht enthält neben den Zum technischen FAQ: WMS-URLURLs der angesprochenen WMS und den Namen der angesprochenen Kartenthemen auch den aktuellen Kartenausschnitt, die eingestellte Zur Hilfe: Sichtbarkeit von Themen Sichtbarkeit der einzelnen Themen und die sonstige Konfiguration der Karte (verfügbare Zur Hilfe: SuchkatalogeSuchkataloge , Inhalt der Zur Hilfe: WerkzeugleisteWerkzeugleiste , Inhalt der Zur Hilfe: KartenauswahlKlappliste "Kartenauswahl" ).

Wenn Sie eine Kartenansicht unter dem Namen "meineStartkarte" speichern, wird diese Ansicht automatisch geladen, sobald Sie sich das nächste Mal beim Portal anmelden. Bitte beachten Sie, dass Groß-/ Kleinschreibung bei den Dateinamen auf dem Server unterschieden wird. Sie müssen sich daher exakt an die vorgegebene Schreibweise (natürlich ohne die Anführungszeichen) halten, damit dieser Automatismus greift.

Welche weiteren Suchkataloge werden registrierten Nutzern zur Verfügung gestellt? nach oben

Momentan steht nur bei den Radwegen ein weiterer Suchkatalog zur Verfügung. Sie können uns diesbezüglich aber gerne ansprechen.

Geodatenzentrum
Telefon +49 202 563 - 5399
Telefax +49 202 563 - 8044
E-Mail:  geodatenzentrum@stadt.wuppertal.de

Welche zusätzlichen Daten stehen zur Verfügung? nach oben

Zum einen können Daten, die für den normalen Benutzer maßstabsbeschränkt sind, in jedem Maßstab abgerufen werden. Ein Beispiel dafür sind die Orthofotos.
Auch können weitere Zur Hilfe: Themenliste erweiternThemen hinzugeladen werden. Dazu zählen unter anderem Informationen zum Einzelhandel in der Bergischen Region, die Liegenschaftskarte in der Ausprägung der Stadtgrundkarte oder Detailinformationen zum Solarkataster. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Zur Seite: WuNDAGeoPortals

Fragen und Antworten zu Fachbegriffen aus der Geoinformatik nach oben

Was sind Points of Interest? nach oben

POI ("interessante Orte") sind fest mit der Erde verbundene Orte, Plätze oder Einrichtungen, für die ein allgemein bekannter "Eigenname" existiert, in Wuppertal z. B. die "Schwimmoper". Genauso wie postalische Adressen eignen sich diese Namen dazu, auf eine bestimmte geographische Position Bezug zu nehmen (sog. räumliches Referenzieren über geographische Namen). POI-Daten werden heute i.d.R. in Datenbanken katalogisiert. Dort werden den katalogweit eindeutigen POI-Namen geographische Positionen und Ausdehnungen - jeweils durch Koordinaten ausgedrückt - zugeordnet. Zusätzlich können alternative Namen (z. B. Abkürzungen oder volkstümliche Bezeichnungen) und fachliche Kategorisierungen zu einem POI festgelegt werden.

Die Stadt Wuppertal führt im Team "Stadtkartographie" einen POI-Datenbestand, der vor allem als Grundlage für die Herstellung der amtlichen Kartenwerke aufgebaut worden ist. Das Datenmodell ist an die ISO-Norm 19112 (Spatial referencing by geographic identifiers) angelehnt. Abweichend von der dort vorgeschlagenen Datenstruktur unterstützt das Wuppertaler Datenmodell die Definition beliebig vieler alternativer POI-Namen und die Zuordnung zu mehreren fachlichen Kategorien.

Dieser Datenbestand kann im Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal mit den Suchkatalogen Zur Hilfe: Klappliste "Suche über...""interessante Orte (A-Z)" und Zur Hilfe: Klappliste "Suche über...""interess. Orte (Themen)" genutzt werden. Der Datenzugriff erfolgt dabei über einen Zum technischen FAQ: WFSWeb Feature Service (WFS) in der Funktion eines sog. Gazetteer Service (räumliches Schlagwortregister).










Wuppertaler Umwelt- und Geodatenportal - Fragen und Antworten